Landesdenkmalschutz am Flughafen


Die Flughafengesellschaft BBI hat 2006 mit dem Riesenprojekt ein Bauvorhaben in Höhe von nahezu 3 Milliarden Euro Gesamtkosten begonnen. Als Großbauprojekt ist die Betreibergesellschaft verpflichtet, den Landesdenkmalschutz am Flughafen BBI umzusetzen. Das bedeutet, dass auf dem Baugebiet befindliche Bodendenkmale vor einer durch den Bau verursachten Zerstörung archäologisch untersucht und dokumentiert werden mussten. Infolgedessen entwickelte sich unter Leitung des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums (BLDAM) ab 2003 eines der größten Ausgrabungsvorhaben Brandenburgs. Die durch die Umsiedlung des Dorfes Diepensee auf 14 Hektar Fläche realisierte grundhafte Erforschung des Bodens brachte spektakuläre Ergebnisse zutage. Die ältesten gefundenen Zeugnisse menschlicher Besiedlung konnten aus der Mittelsteinzeit um 7000 vor Christus nachgewiesen werden. Des Weiteren konnte das bislang unbekannte mittelalterliche Angerdorf Dypensey mit einer Dorfbefestigung, zwei Straßen und zahlreichen Hauskellern nahezu komplett rekonstruiert werden.

Die Ausstellung über die Funde des Landesdenkmalschutzes am Fluhafen BBI

Ausgestellt wurden die Funde aus der Arbeit des Landesdenkmalschutzes am Flughafen BBI in einer Ausstellung in der airportworld bbi sowie der Ausstellung “Zwischenlandung im Mittelalter – Archäologie für den Hauptstadtflughafen BBI – Die Ausgrabungen in Diepensee” im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Brandenburg zu sehen. Ergänzend wurden ebenfalls Besuche der Ausgrabungsstätten vor Ort angeboten. Diese Ausgrabungen ermöglichten völlig neue Forschungsansätze in der wissenschaftlichen Arbeit beispielsweise bei der Untersuchung planerischer Vorgaben der Parzellierung des Dorfes.

Die Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalschutz am Flughafen BBI

In einem anderen Zusammenhang prüft der Landesdenkmalschutz am Flughafen BBI derzeit auch, ob das als „Generalshotel“ bekannte Empfangs- und Abfertigungsgebäude erhalten wird. Dem Baudenkmal, isoliert im Sicherheitsbereich des Flughafens liegt, droht der Abriss. Ironischerweise soll dort, wo ehemals die ehemalige DDR-Regierung ihre hochrangigen Gäste einquartierte, soll das hochmoderne Regierungsterminal entstehen. Das beim Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft eingereichte Planänderungsverfahren läuft noch, als historisches Zeitdokument liegt eine Erhaltung des architektonisch imposanten Gebäudes immerhin sehr im Interesse des Denkmalschutzes.

Eine weitere Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalschutz am Flughafen BBI erfolgt im Rahmen der Umsetzung des Schallschutzprogrammes. Hier kann jeder Haus- und Wohnungseigentümer eines anliegenden Grundstückes unter bestimmten Maßgaben einen Antrag auf Kostenerstattung bei der Flughafen Schönefeld GmbH stellen. Bei der Umsetzung der Lärmschutzverordnung müssen auch Vorgaben des Denkmalschutzes berücksichtigt werden.

Gewerbeflächen am Flughafen


Das die Region Berlin Brandenburg mit dem neuen BBI International Airport endlich einen standesgemäßen Flughafen für die Hauptstadt bekommt bringt nicht nur Urlaubern und Touristen einiges an Vorteile, sondern auch der ganzen Region durch die hierbei steigende Wirtschaftskraft. Verantwortlich hierfür sind natürlich Steuern und Gebühren, welche auf vielfältige Art und Weise an diesem neuen Bauwerk eingenommen werden können, jedoch sorgen die eingeplanten Gewerbeflächen am Flughafen BBI eben auch einmal dafür, dass zahlreiche Menschen eine Anstellung finden können und das der Handel einen kräftigen Schub hierdurch erfahren wird.

Dabei konzentrieren sich die Macher jedoch nicht ausschließlich einmal auf den Flughafen selbst hierbei, sondern in Sachen Gewerbeflächen wird eine ganze Menge eben auch rund um das Flughafengelände herum unternommen und angedacht. Gerade hierdurch entstehen zahlreiche Gewerbeflächen am Flughafen BBI, welche in jede Himmelsrichtung einmal gut 60 bis 80 Hektar an Fläche einnehmen sollen. Gedacht hierbei ist nun nicht nur ein Aufbau des Handels in Form zahlreicher Einkaufszentren, die neben Passagieren eben auch weitere Besucher anziehen sollen, sondern auch andere Einrichtungen wie Parkhäuser sind als Mieter dieser Gewerbeflächen eingeplant und sollen dem neuen Großflughafen hierdurch eben dauerhafte Einnahmen generieren können.

Der BBI Business Park Berlin auf den Gewerbeflächen am Flughafen BBI

Hinsichtlich der Gewerbeflächen am Flughafen BBI gibt es jedoch neben diesen Interessen auch weitere sehr engagierte Projekte. Zu diesen gehört nun zweifelsfrei einmal auch der so genannte BBI Business Park Berlin, welcher auf über 109 Hektar an Fläche ausreichend Raum und Platz für Gewerbe- und Industrieansiedlungen bietet, so dass große und kleine Hersteller oder Dienstleister dort in zentraler Lage angesprochen werden sollen.

Die Gemeinsamkeiten der Gewerbeflächen am Flughafen BBI

Doch diese Gewerbeflächen haben auch allesamt etwas gemein und zwar das deren Kapazität im Nachhinein und bei spürbar hoher Nachfrage noch ausgebaut werden kann. Etwaige Vergrößerungspläne sind hierbei durch die Architekten und Bauplaner auch schon eingedacht worden, denn mit der zunehmenden Bedeutung des Flughafens Berlin Brandenburg gehen diese Personen eben auch von einer ständig steigenden Nachfrage nach den vor Ort verfügbaren Gewerbeflächen aus.

Fluggast-Kapazität


Aus unterschiedlichsten Gründen hatte man sich entschieden für die bundesdeutsche Hauptstadt Berlin samt der Region Brandenburg den internationalen Flughafen BBI aus der Taufe zu heben und zu erbauen. Da man jedoch hierbei nicht nur einmal von einer guten Lage profitiert, sondern auch als internationales Drehkreuz für den Verkehr von West- nach Osteuropa und umgekehrt dienen soll muss im Zuge der Erbauung natürlich auch eine entsprechende Fluggast-Kapazität am Flughafen BBIaufgebaut werden. Doch hierbei galt es eben nicht nur ausreichend Raum und Platz für verschiedene Terminals zu schaffen, sondern auch das Ein- und Aussteigen der Passagiere sollte eben auch mit den neuen Großraumflugzeugen wie dem Airbus A380 jederzeit schnellstmöglich gestaltet werden können.

Die Fluggast-Kapazität am Flughafen BBI und die statistischen Werte

Interessant ist an sich schon das einmal alles an statistischen Werten zuvor erhoben wurde, denn in Sachen Fluggast-Kapazität am Flughafen BBI sind die Macher und Planer sich einig, dass dieser über Jahre bzw. Jahrzehnte hinaus die aufkommenden Passagierzahlen ohne weiteres bewältigen wird können. Hierbei sind die Anlagen und Terminals soweit aufgebaut, dass man ohne Bedrängnis und ohne einer Bildung von langen Warteschlangen je Stunde rund 6500 Passagiere abfertigen kann, was im internationalen Vergleich schon ein sehr guter und hoher Wert in dieser Kategorie ist.

Das eben die Fluggast-Kapazität am Flughafen BBI diesen Wert überhaupt erreichen konnte und erreicht hat liegt auch daran, dass es neben 112 Check In Positionen eben auch rund 120 Check In Automaten in den Terminals des Berlin Brandenburg Airports gibt, welche die Abfertigung und das Einchecken mit einfachem Gepäck doch deutlich einfacher und schneller werden lassen.

Die Kosten durch die Fluggast-Kapazität am Flughafen BBI

Diese Fluggast-Kapazität am Flughafen BBI hatte jedoch auch weitere Kosten nach sich gezogen, wenngleich weitere Baumaßnahmen möglich werden können für den Fall, dass der A380 des öfteren an diesem Flughafen landet und abgefertigt werden muss. Dies ist alles führt jedoch dazu, dass nach Angaben und Schätzungen des Flughafens pro Jahr mindestens 50 Millionen Passagiere abgefertigt werden können, wenngleich hierfür nicht nur eine störungsfreie Abwicklung nötig ist, sondern auch eine maximal ausgelastete Start- bzw. Landebahn.